Unabhängiger Reitersitz

Mit gesunden Faszien und richtiger Ernährung zum unabhängigen Reitersitz

Der Reitersitz ist das Kommunikationsmedium zwischen Pferd und Reiter. Ist die Sprache unklar, weil der Sattel nicht richtig passt oder der Reiter nicht im Gleichgewicht sitzt und angespannt ist, kann das Pferd nicht verstehen, was von ihm erwartet wird. Und damit beginnt ein verzwickter Kreislauf: Das Pferd versteht nicht, was es machen soll und ist unzufrieden. Dies wiederum führt zur Unzufriedenheit beim Reiter, der sich, im Versuch es besser zu machen, immer weiter anspannt und damit auf immer mehr Unverständnis beim Pferd stößt. Um also klar mit dem Pferd kommunizieren zu können, ist ein unabhängiger Sitz das A und O.

Christine Kuhn, Reitlehrerin aus München, hat mit Equnom ein ganzheitliches Konzept entwickelt, dass sich speziell auf den Reitersitz bezieht und neben der Sitztechnik auch die Körperhaltung und die Physionomie sowie die Ernährung des Reiters betrachtet.

Alisa Erlenkötter und ihre Mitschüler von der Berufsschule für Medienberufe in München haben im Rahmen eines Marketingprojektes ein Kommunikationskonzept für Equnom entwickelt und mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ein Gastinterview zu veröffentlichen, das sie für das Projekt mit Christine Kuhn geführt haben.

Alisa Erlenkötter: Hallo Frau Kuhn und vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein kurzes Interview nehmen. Unsere erste Frage richtet sich an Ihre Begeisterung zu Pferden: Seit wann sind Sie am Reiten und Pferden interessiert?

Christina Kuhn
Christina Kuhn im Gespräch mit Schülern der Berufsschule für Medienberufe München

Christine Kuhn: Schon als Kind haben mich Pferde fasziniert. Ich begann mit zwölf Jahren mit der Reiterei in einem kleinen Schulbetrieb in der Nähe von Gauting. Weiter ging es mit Pflegepferden und Reitbeteiligungen auf sehr unterschiedlichen Pferden.

2005 begann ich dann mit der Intensivierung meines Unterrichts bei Karen Schließl, hier am Pferdepark Lohfeldhof in Puchheim. Ihr Einfühlungsvermögen sowie ihr ruhiger und artgerechter Umgang mit Schulpferden haben mich entscheidend geprägt. Ich merkte, dass ich zum einen nach einem größtmöglichen Verständnis zwischen Reiter und Pferd, und zum anderen nach gymnastischen Übungen, die alle Pferde lange gesund hält, suchte. Bei meiner Arbeit als Reitlehrerin steht immer der individuelle Blick für Pferd und Reiter, sowie der unabhängige Reitersitz im Vordergrund.

Sie geben mobilen Reitunterricht nach klassischen Grundsätzen. Wie schaut denn hier Ihre Arbeit aus?

Ich gebe individuellen mobilen Reitunterricht nach klassischen Grundsätzen, das heißt ich besuche meine Kunden am Hof und gebe Hilfestellungen unter der Berücksichtigung der Biomechanik von Pferd und Reiter. Mein besonderes Augenmerkt liegt auf dem losgelassenen und unabhängigen Sitz des Reiters sowie den gymnastischen Übungen für das Pferd wie Schulterherein, Konterschulterherein, Travers, Renvers, dem aktiven Vorwärts und der korrekt ausgeführten Dehnungshaltung..

Frau Kuhn, sie erwähnten den unabhängigen Sitz des Reiters. Warum ist der unabhängige Sitz so wichtig und wie erreiche ich ihn?

Hier sage ich gerne: Der Sitz des Reiters ist das Fundament jedes Reitens. Der unabhängige Sitz ist von fundamentaler Bedeutung, damit das Pferd losgelassen gehen kann, sich nicht verspannt und dadurch gesund bleibt. Der Sitz stellt die Basis dar und man kann nur mit einem unabhängigen, losgelassenen Sitz möglich korrekt und mit feinen Hilfen auf das Pferd einwirken. Jede Schwäche, Schiefe oder mangelnde Balance wirkt sich negativ auf die Ausbildung des Pferdes und die Kommunikation zwischen Pferd und Reiter aus. Einen losgelassenen Reitersitz erreicht man zum einen durch viel Übung und Sitzschulungen und zum anderen durch effektive Übungen zum Muskelaufbau und vor allem durch das Lockern der Faszien.

Und wie fühlt sich ein losgelassener Sitz an? Können Sie uns das erklären?

Durch einen unabhängigen Sitz ist es dem Reiter möglich den Bewegungen des Pferdes zu folgen und es nicht zu stören. Der Reiter kann unabhängig voneinander Gewichtshilfen, Schenkel und Zügelhilfen anwenden.

Welche Rolle genau spielen dabei die von Ihnen erwähnten Faszien beim Reiten?

Durch verklebtes fasziales Gewebe wird der Körper des Reiters in einer bestimmten Position fest gehalten. Erst durch eine Lockerung des Gewebes ist es möglich, den Reitersitz zu verändern und schneller notwendige Muskeln aufzubauen.

Hat ein nicht unabhängiger Sitz Konsequenzen für das Pferd? 

Die Konsequenzen für das Pferd können vielschichtig sein:  Kommunikationsprobleme können auftreten, da der Reiter die verschiedenen Hilfen nicht unabhängig und punktgenau geben kann. Ebenso kann es zu gesundheitliche Problemen kommen, da das Pferd nicht locker und losgelassen gehen kann. Das Pferd verspannt sich und die Muskeln werden nicht oder an falschen Stellen aufgebaut. Außerdem können auch psychische Probleme und Unsicherheiten auftreten, die durch die fehlerhafte Kommunikation und die fehlenden beziehungsweise falschen Muskeln entstehen.

Hierzu habe ich das Seminar „Der unabhängige Sitz durch Lockerung des faszialen Gewebes“ ins Leben gerufen. In dem Seminar vermittle ich den Teilnehmern mit Hilfe von theoretischem Wissen durch Lockerung des faszialen Gewebes und entsprechenden Muskelaufbau, wie sich ein losgelassener Reitersitz anfühlt und wo die individuellen Probleme liegen. Außerdem gebe ich Ihnen Übungen an die Hand, mit deren Hilfe die Teilnehmer ihr Körpergefühl und damit ihren Reitersitz weiter schulen können. Unterstützt werde ich in dem Kurs von Hr. Steven Alevras, der einen Bachelor in Sportwissenschaften hat, und mir mit seinem Expertenwissen zur Seite steht.

Das klingt sehr interessant und spannend. Wie kann ich denn an dem Seminar teilnehmen? Ist es auch möglich ohne Reitunterricht an den Seminaren teilnehmen?

Natürlich, es kann jeder der möchte, an dem Seminar teilnehmen. Das Seminar ist für alle Reiter sowie Sportbegeisterte ausgelegt und geeignet. Der Kurs findet entweder am Pferdehof in Puchheim statt oder extern in anderen Räumlichkeiten und Ställen. So können auch Reiter und Sportbegeisterte an den Seminaren teilnehmen, welche nicht aus dem Umland von Puchheim kommen und Interesse an dem Kurs haben.

Bieten Sie auch andere Kurse an, oder haben Sie geplant noch weitere Kurse in dieser Richtung anzubieten und Ihr Konzept auszubauen?

Ja, es gibt einen weiteren Kurs mit der Ernährungsberaterin Michaela Süß zum Thema „Welche Rolle spielt gesunde Ernährung beim Reiten.“ Hier geht es darum, dass eine optimale Versorgung mit Nährstoffen des faszialen Gewebes ergänzend zur Massage und Muskelkräftigung eine entscheidende Rolle spielt. Uns ist es wichtig, den Seminarteilnehmern ein Grundwissen mitzugeben, was gesunde Ernährung ist und welchen Nutzen sie Reitern in der Zusammenarbeit mit ihrem Pferd, aber auch Nicht-Reitern im Alltag bringt.

Welche Zusammenhänge gibt es denn zwischen dem Sitz des Reiters und der Ernährung?

Im faszialen Gewebe liegen Blutgefäße, Nervenbahnen und das Lymphsystem. Jeder Muskel ist von Faszien durchzogen. Damit jede Zelle gut und effektiv arbeiten kann, braucht sie entsprechende Nährstoffe, die für jeden einzelnen Reiter unterschiedlich sein können. Daher spielt die Ernährung, nicht nur für den Reiter, sondern für jeden, eine bedeutende Rolle.

Ihr ganzheitliches 3-Säulen-Programm nennt sich Equnom. Können Sie uns noch kurz erklären, für was der Name steht?

Der Name Equnom setzt sich auf den Worten „Equus“ – das Pferd und „autonom“ – unabhängig zusammen. Ich finde, diese Wortmarke beschreibt meine einzigartige Kombination aus hochqualifizierten Reitunterricht und Schulungen der Körperhaltung ganz genau.

Frau Kuhn, wir bedanken uns für das Interview und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihrem spannenden Konzept!


Wenn auch ihr Interesse habt, das 3-Säulen-Programm von Christine Kuhn kennenzulernen und mehr über den Zusammenhang von Faszien, Ernährung und einem unabhängigen Reitersitz erfahren möchtet, könnt ihr einen von drei Gutscheinen gewinnen, mit dem ihr an einem der Seminare teilnehmen könnt. Um zu gewinnen müsst ihr nur einen Kommentar schreiben und erzählen, mit welchen Sitzproblemen ihr zu kämpfen habt. Das Gewinnspiel geht bis zum 20. Dezember 2017, 12 Uhr.

Mehr zum Thema Faszien könnt ihr übrigens hier in meinem Interview mit Pferdeosteopathin Wiebke Heye lesen und jede Menge Tipps und Ratschläge zum Reitersitz findet ihr hier.

Viele Grüße

Teilen

1 thought on “Mit gesunden Faszien und richtiger Ernährung zum unabhängigen Reitersitz”

  1. Das hört sich sehr spannend an.
    Ich habe immer wieder mal Probleme mit der richtigen Position meiner Beine. Die rutschen gerne mal nach vorne oder hinten weg und drehen sich auch gerne mal nach außen.
    So ein Seminar würde sehr hilfreich sein. Und mein Pony würde sich sicherlich auch über einen besser sitzenden Reiter freuen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.