Lesenswerte Bücher, Offenstall
Schreibe einen Kommentar

Rezension: Pferdehaltung artgerecht und gesund von Ulrike Amler

Buchcover Pferdehaltung artgerecht und gesund von Ulrike Amler, erschienen beim Kosmos Verlag

Wir Pferdebesitzer wollen in der Regel immer nur das Beste für unsere Vierbeiner. Doch vor allem in Bezug auf die Haltung ruft die Frage nach „dem Besten“ häufig Fragen und hitzige Diskussionen hervor, weil viele denken, ihr Weg sei der einzig richtige. Doch wie muss mein Pferd denn überhaupt leben, damit es ihm wirklich gut geht? Darum geht es in dem Buch Pferdehaltung artgerecht und gesund von Ulrike Amler.

Zu einer artgerechten und gesunden Pferdehaltung gehört, dass die Grundbedürfnisse des Pferdes erfüllt werden. Die wichtigsten Grundbedürfnisse sind:

  • Bewegung, denn das Pferd ist seit Millionen Jahren schon ein Lauf- und Fluchttier.
  • Frische Luft, denn Pferde haben eine große Lunge und ein sehr sensibles Atemwegssystem.
  • Regelmäßige Futteraufnahme, denn Pferde sind von Natur aus Dauerfresser. Sie haben keinen großen Magen und brauchen deswegen regelmäßig kleine Futterrationen.
  • Licht, weil der Organismus des Pferdes sehr stark vom Tageslicht abhängig ist und nur mit Licht wichtige Körperfunktionen wie der Stoffwechsel, der Hormonhaushalt und das Immunsystem funktionieren können.
  • Artgenossen, da das Pferd ein Familientier ist und ihm die Herde die überlebensnotwendige Sicherheit bietet, die es braucht.
  • Ruhemöglichkeiten, denn der Tagesablauf eines Pferdes in der freien Natur wird bestimmt von Fressen, Wachen und Ruhen.

Diese Grundbedürfnisse sind nicht neu oder künstlich vom Menschen erdacht. Sie basieren auf der Evolution des Pferdes, das sich bereits vor 50 Millionen Jahren entwickelte. Zum Vergleich: Wir Menschen sind erst vor 200.000 Jahren das erste Mal fossil belegt.

In dem Geschäftsbericht der R+V 2011 zeigt eine Schadensstatistik, mit welchen Schadensursachen die Versicherung im Pferdebereich zu tun hat. Spitzenreiter sind hierbei Krankheiten der Bewegungsorgane (47,3 %) und der Verdauungsorgane (21,4%). Grund dafür scheint nicht zuletzt auch die Haltungsform der Tiere zu sein. Steht das Bewegungstier Pferd, das in freier Wildbahn täglich zwischen 15 und 30 km am Tag zurückgelegt, beispielsweise in einer kleinen Box, die es vielleicht für eine Stunde Reiten am Tag verlässt, ist dies entgegen seiner Natur. Der Körper ist hierfür gar nicht geschaffen. Herz, Kreislauf, Atmung und Verdauung sind, um ordentlich funktionieren zu können, auf Ausdauerbewegung angewiesen.

Eine artgerechte Haltung ist also das A und O, damit mein Pferd sowohl physisch als auch psychisch gesund bleibt. Doch hier scheint, wie auch die Statistik zeigt, noch einiges an Nachholbedarf zu herrschen. Eine kleine Unterstützung auf dem Weg dorthin bietet Pferdehaltung artgerecht und gesund von Ulrike Amler. In ihrem Buch geht die Agraringenieurin, Journalistin und Pferdehalterin nicht nur der Frage nach, wie ich mein Pferd artgerecht und gesund halten kann, sondern sie bietet gleichzeitig viele praktische Lösungsvorschläge.

  • Was braucht mein Pferd?
  • Welches Haltungskonzept passt für mein Pferd und für mich?
  • Wie finde ich den richtigen Stall?
  • Wie sieht pferdegerechtes Stallmanagement aus?

Zu Beginn des Buches geht die Autorin auf die Grundbedürfnisse des Pferdes ein und erklärt diese anhand der Evolution des Tieres verständlich und nachvollziehbar. Anschließend geht es um die praktische Umsetzung einer pferdegerechten Haltung. Ulrike Amler vergleicht beispielsweise verschiedene Haltungstypen und erörtert die verschiedenen Vor- und Nachteile. Außerdem bietet das Buch im Praxisteil jede Menge Tipps für die Planung und das Management tiergerechter Ställe. Dabei geht es um die alltagstaugliche Auslaufgestaltung, den idealen Boden, Zaunmaterial, Einstreu, Unterstände und Weide und auch um so relevante Fragen wie: Wohin mit dem Mist?

Was ich an Pferdehaltung artgerecht und gesund mag

Ulrike Amler hat mit ihrem Buch ein wichtiges Thema aufgegriffen. Sie schreibt ohne erhobenen Zeigefinger, den man oft in Büchern sieht. Sie schreibt für das Pferd und bezieht sich in ihren Ausführungen stets auf dessen Grundbedürfnisse. Ihre Argumente sind nachvollziehbar und regen zum Nachdenken über die eigenen Haltungsbedingungen an. Hierbei helfen auch die vielen kleinen Checklisten, die es mir als Pferdebesitzer erleichtern, einen objektiven Blick auf meinen Stall zu werfen. Doch vor allem mag ich das Buch, weil Ulrike Amler dem Leser viele praktische Tipps und Hinweise mit auf den Weg gibt, die sich teilweise ohne großen Aufwand ganz leicht umsetzen lassen.

Fazit

Meiner Meinung nach sollte das Buch Pferdehaltung artgerecht und gesund Pflichtlektüre eines jeden Pferdebesitzers sein. Denn nur wenn ich weiß, welche Grundbedürfnisse mein Pferd hat und wie ich diesen in Bezug auf die Haltung gerecht werden kann, kann ich mir ein objektives Bild davon machen, ob der Stall, in dem mein Pferd, wirklich artgerecht ist oder ob er nicht vielleicht doch eher den Wünschen des Reiters und weniger denen des Pferdes entspricht. Lediglich das Thema Fütterung, das bei der Pferdehaltung eine wichtige Rolle spielt, wird nicht ausreichend thematisiert. Das ist zwar schade, weil es meiner Meinung nach unbedingt dazu gehört, es ist aber verständlich, weil es den Rahmen sprengen würde. Hier würde ich mich einfach an anderer Stelle informieren. Ob Einsteller, Selbstversorger oder Stallbesitzer – jeder findet sich in dem Buch wieder und auf jeden geht die Autorin ein. Dank der vielen praktischen Tipps ist das Buch außerdem ein tolles Nachschlagewerk bei der Neu- und Umgestaltung eines Stalls.

Hier kannst du das Buch kaufen: Pferdehaltung – artgerecht und gesund: Der richtige Stall für mein Pferd*

Eine weitere Rezension zum Buch findest du beim Toeltknoten.

Vielen Dank an den Kosmos-Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.