Textilkennzeichnungsetikett bei einer Satteldecke

Schabracke und Satteldecke waschen – so geht’s!

Fragst du dich auch manchmal, wie du deine Satteldecke waschen solltest, damit sie möglichst lange schön bleibt? Bei uns kam das Thema neulich am Stall auf. Einige von uns nehmen ihre Decken nämlich bereits nach zwei, drei Ritten mit nach Hause und waschen sie. Andere nicht. Und ja, ich gebe zu: Ich gehöre zu den anderen. Meine Satteldecke wird in der Regel immer dann gereinigt, wenn sie wirklich schmutzig ist. Das liegt weniger daran, dass ich keine Lust habe sie zu waschen, sondern eher daran, dass ich lange Zeit nur eine Satteldecke besaß. Seit ich eine zweite habe, wird öfter gewaschen. Doch wie oft sollte ich meine Satteldecke waschen und worauf gilt es hier zu achten, wenn es keinen Waschhinweis gibt?

Mit meinen Fragen habe ich mich an eine echte Expertin in Sachen Satteldecken und Schabracken gewandt: Tina Schäfer von Procavallo. Schabracken sind ihr Spezialgebiet und sie bietet in ihrem Onlineshop einen Schabrackenkonfigurator an, mit dem jeder seine individuelle Schabracke designen kann. Und wenn sie mir meine Fragen nicht beantworten kann – wer dann? 🙂

Hallo Tina, was meinst du, wie oft sollte ich meine Satteldecke waschen?

Tina: Mit jedem Waschen verliert die Satteldecke etwas an Farbe und Stabilität, das ist normal und genauso wie bei Kleidung auch. Aus diesem Grund sollte eine Satteldecke so wenig wie möglich und so oft wie nötig gewaschen werden. Das heißt, wenn sie stark verschmutzt ist, schon steht vor Schweiß und einfaches Abbürsten nach dem Reiten nicht mehr ausreicht, sollte man sie selbstverständlich waschen. Also Schabracke nach dem Reiten mit einer weichen Bürste* vorsichtig kurz abbürsten und dann waschen.

Helle Schabracken sollte man öfter waschen, da man sonst unter Umständen bleibende Schmutzränder hat. Man sollte nicht verachten, wie aggressiv der Pferdeschweiß ist! Häufig beklagen Kunden schwarze Ränder an ihren Decken. Diese entstehen meist durch schlechte Färbung der Sättel, Stiefel und dann in Verbindung mit Schweiß.

Mein Tipp: Zum Trocknen nach dem Reiten am Besten immer mit der Unterseite nach oben aufhängen. Hat man Schabracken mit vorderer Begurtung, einfach über den Vorderzwiesel nach hinten klappen und auf den Sattel legen. Besser für den Sattel ist natürlich die Decke separat aufzuhängen.

Sollte ich die Decke mit der Hand waschen oder darf ich sie ruhig in die Waschmaschine packen?

Die meisten Schabracken dürften heute selbstverständlich mit der Maschine gewaschen werden. Man sollte aber darauf achten, sie nicht zu stark zu schleudern. Satteldecken mit Filz oder Wolle sind nur bedingt mit der Waschmaschine zu waschen. Aber da hilft der Blick auf das Textilkennzeichnungsetikett (TKG), da steht drauf, wie man die Satteldecken sauber machen darf.

Nicht immer ist ein Textilkennzeichnungsetikett vorhanden. Was empfiehlst du, bei wie viel Grad darf die Satteldecke gewaschen werden?

30 Grad sollte jede Satteldecke aushalten. Ich wasche meine auch mal mit 40 Grad, aber da übernimmt kein Hersteller mehr eine Garantie. Das eventuelle Einlaufen/Eingehen der Decke muss man dann also hinnehmen. Es gibt auch Decken, die bei 60 Grad waschbar sind. Aber auch hier einfach an das TKG halten.

Textilkennzeichnungsetikett bei einer Satteldecke

Hier die Symbole von links nach rechts, oben nach unten:

  • 100% Baumwolle
  • Waschen 30 °C (schonend), (schonendes Schleudern)
  • Bleichen nicht erlaubt
  • Nicht im Trommeltrockner trocknen
  • Bügeln mit geringer Temperatur
  • Reinigen mit Perchlorethylen

Welches Waschmittel sollte ich verwenden? Wie sieht es mit Weichspüler aus?

Bitte immer mit Feinwaschmittel waschen, weiße Decken wasche ich auch mal speziell mit einem Waschmittel für weiße Wäsche oder gebe etwas Fleckensalz dazu. Noch besser für die Umwelt ist der BioWashBall, der reinigt zuverlässig und zumindest weiße Reithosen sollen angeblich mit einem zusätzlichen Schuss Citrusreiniger* wieder richtig weiß werden. Von Multikraft gibt es auch noch einen weiteren Waschzusatz, den EMC-Textilreiniger , den hab ich aber selbst noch gar nicht getestet

Weichspüler nutze ich der Umwelt zu Liebe nicht, ich mag es auch nicht, wenn Wäsche so stark riecht. Man tut dem Pferd auch keinen Gefallen, da gerade auf Weichspüler auch gerne mal mit Allergien reagiert wird. Man sollte bedenken, dass Schweiß sehr aggressiv ist und man nicht weiß, was bei jeglichen Verbindungen so alles für Reaktionen entsteht. Also auch das Waschmittel bitte minimalst dosieren, denn auch hier gilt: viel hilft nicht viel.

TIPP: Wenn es nicht gerade weiße Decken sind (Fleckengefahr), kann man auch ein Schuss EMA* also Effektive Mikroorganismen, ins Weichspülfach machen. Man tut was für die Umwelt und die  Klamotten fassen sich deutlich weicher an, kann man gerne mal mit Frotteehandtüchern probieren. Denn jeder verschüttete Tropfen EM ist aktiver Umweltschutz!

Darf ich die Satteldecke auch schleudern?

Schleudern ja, aber ich schleudere nur mit max. 600 Umdrehungen. Zu fest Schleudern kann zu Knitter und Streifen führen. Also lieber länger trocknen lassen.

Auch das Trocknen im Trockner ist ein NoGo, da muss man sich nicht wundern, wenn die Schabracken kürzer werden, Kordeln etc. ausfranseln. Der Trockner ist für viele Textilien sehr strapazierend. Einzig bei Lammfelldecken wird häufig das Trocknen mit dem Trockner empfohlen, dann wird das Fell wieder schön weich, aber bitte nur mit Kaltluft!

Worauf muss ich achten, wenn ich meine Abschwitzdecke waschen möchte?

Vor allem, dass die Decke in die Waschmaschine passt! Wenn man die Decke gerade so reingestopft bekommt, wird sie mit Sicherheit nicht sauber. Auch hier gilt das TKG beachten. Die meisten Decken sind auch Trockner geeignet, aber auch das steht auf dem TKG. Ich empfehle ein vorheriges Abbürsten der Haare die Waschmaschine. Wir haben übrigens eine alte Maschine nur noch für Pferdesachen, welche mit Regenwasser wäscht.

TIPP: Bei Schnallen und Verschlüssen einfach alte Waschlappen drüber ziehen und mit Kabelbindern oder nachhaltiger mit Einmachgummis fixieren. Wobei ich Dinge mit Schnallen wirklich nur noch in der alten Waschmaschine wasche, da man mit Schäden an der Maschine rechnen muss. Mit Waschlappen über den Schnallen wasche ich auch meine Neoprengurte*.

Welches Waschmittel sollte ich für meine Abschwitzdecken verwenden?

Auch hier bitte ein Feinwaschmittel, wie bei den Satteldecken auch. Und bitte ebenfalls keinen Weichspüler verwenden, der Weichspüler kann außerdem auch die Abschwitzfunktionen beeinträchtigen. Bei manchen atmungsaktiven Decken wird auch extra Waschmittel für Funktionsbekleidung empfohlen.

Und was gilt es bei Regendecken zu beachten?

Regendecken, Paddockdecken und Co. gebe ich mittlerweile weiter an einen Waschservice. Damit habe ich persönlich die Besten Erfahrungen gemacht. Man bekommt zuhause meist die Decken nicht in die Maschine, die Imprägnierungen sind professioneller und bedingen meist auch die Trocknung der Imprägnierung im Trockner zum Fixieren. Bei der Decken-Ranch hat man noch eine kostenlosen Flickservice für kleinere Schäden, diese reparieren die ungefragt 😉

Übrigens einfach in den Waschsalon gehen, ist auch keine gute Idee und kann zu Ärger führen. Außer es gibt extra Maschinen für diesen Zweck. Denn wer außer uns Pferdeliebhabern hat schon gerne Pferdehaare an seiner Kleidung?

Dürfen die Decken in den Trockner?

Auch das steht auf dem TKG. Die meisten Decken halten es aus, man hat dann aber auch ordentlich Haare im Trockner. Aus ökologischen Gründen hänge ich die Decken meist einfach auf die Leine. Unsere Polartecdecken* dürfen wie die meisten aber bei Kaltluft in den Trockner.

TIPP: Um die Waschmaschine sauber zu halten, kann man auch eine alten Bettbezug nehmen und die Sachen darin waschen. Wenn der Bettbezug eine Reißverschluss hat bleiben wirklich alle Haare im Bezug, aber auch mehr Haare an den Decken hängen.

Liebe Tina, vielen Dank für deine ausführlichen Antworten!

Ich denke, ich werde meinem bisherigen einfach Waschrythmus treu bleiben, meine Satteldecke wird eh nach jedem Ritt abgebürstet. Tinas Tipp mit dem Bettbezug werde ich beim nächsten Mal aber berücksichtigen. Bisher habe ich meine Satteldecke nämlich meistens mit der Hand gewaschen, damit die Waschmaschine möglichst haarfrei bleibt – es reicht, wenn ich dort regelmäßig meine Reitklamotten wasche.

Wie oft wäscht du deine Satteldecken und Schabracken? Hast du auch noch einen besonderen Tipp für mich?

Viele Grüße

Karo von Pferdefreunde

 

 

 

* Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links aus Tinas Onlineshop Procavallo.

Teilen

1 thought on “Schabracke und Satteldecke waschen – so geht’s!”

  1. Früher habe ich die Satteldecken auch immer in der Waschmaschine gewaschen. Seitdem jedoch ein Deckenservice bei uns auf dem Hof ist, investiere ich gern die 2,50 Euro pro Satteldecke und lasse Waschen 😀 Auch meine Waschmaschine ist seitdem deutlich weniger dreckig (trotz Bezug und anschließender Reinigung^^).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.