Alle Artikel mit dem Schlagwort: Offenstall

Inhalieren kann bei Pferdehusten helfen

Hilfe, mein Pferd hustet! Infos zu Ursachen und Behandlung

In der vergangenen Zeit höre und lese ich immer, dass ein Pferd hustet. Deswegen habe ich das Thema aufgegriffen und mich mit einer Reihe an Fragen an die Tierärztin für Homöopathie, Dr. med. vet. Svenja Thiede, gewandt. Svenja hat mir schon einmal Rede und Antwort gestanden und mir bzw. uns die Bedeutung des Stoffwechsels erläutert. Dieses Mal erklärt sie warum Pferde husten, wie sich Pferdehusten von Pferdehusten unterscheidet und was bei Husten wirklich hilft.

Hatchbag Kofferraumschutz

Im Test: der Hatchbag Kofferraumschutz für das Pferdeauto [Werbung]

Ich weiß ja nicht, wie dein Auto so aussieht. Aber mein Auto ist ein Pferdeauto durch und durch. Und ich nehme nur sehr ungern spontan Beifahrer mit, die nichts mit Pferden am Hut haben. Ich erkläre zwar, dass es sich bei meinem Auto um ein Stallauto handelt – Stallauto bedeutet: es ist schmutzig, es riecht nach Stall und es ist voll mit Pferdekram – aber nicht jeder fühlt sich in so einem Auto wohl. Jetzt bekam ich die Möglichkeit, den Kofferraumschutz der Hatchbag Company zu testen, um für etwas weniger Stall in meinem Auto zu sorgen.

Harmonische Pferdeherde

Ein neues Pferd in die Herde integrieren – so klappt’s!

,Mit dem Pferd umziehen ist nichts, was ich gerne mache. Denn es bedeutet für uns beide jede Menge Stress. Doch manchmal lässt es sich nicht vermeiden – zum Beispiel wenn man selbst umzieht und das Pferd mitnehmen muss, wenn die Bedingungen im Stall so schlecht sind, dass ein Umzug die beste Lösung ist, oder wenn man ein neues Pferd gekauft hat und dieses zu einem in den neuen Stall zieht.

Miscanthus-Pellets als Einstreu für Pferde

Miscanthus-Einstreu für Pferde: eine Alternative zu Stroh und Co [Werbung]

Neulich war ich zu Besuch bei Pferdehaltern, die ihren Offenstall statt mit Stroh mit Miscanthus-Pellets einstreuen und absolut begeistert davon erzählten. Ich kannte Miscanthus-Einstreu bis dahin nicht, ich kannte ehrlich gesagt nur Stroh und Späne. Doch Miscanthus-Einstreu stellt eine prima Alternative zu beidem dar. Es hat eine sehr hohe Saugkraft, ist staubfrei und damit bestens für hustende Pferde und Allergiker geeignet und es wird nicht gefressen, was es für Besitzer von Kolik-Pferden interessant macht.

Paddockboden trockengelegt

Paddockboden: So bleibt der Offenstall auch im Winter matschfrei

Sand, Hackschnitzel oder Paddockplatten – welcher Belag eignet sich am besten für einen Paddockboden? Diese Frage stellen sich viele Stallbesitzer, wenn Herbst und Winter nahen und die nasse Jahreszeit beginnt. Denn nach zwei Wochen Dauerregen haben viele Pferdebesitzer mit Schlamm und Matsch zu kämpfen. Doch mit dem richtigen Paddockboden kann das Matschproblem beseitigt werden. Hier findest du Tipps, wie du den Offenstall matschfrei gestalten kannst.

Buchcover Pferdehaltung artgerecht und gesund von Ulrike Amler, erschienen beim Kosmos Verlag

Rezension: Pferdehaltung artgerecht und gesund von Ulrike Amler

Wir Pferdebesitzer wollen in der Regel immer nur das Beste für unsere Vierbeiner. Doch vor allem in Bezug auf die Haltung ruft die Frage nach „dem Besten“ häufig Fragen und hitzige Diskussionen hervor, weil viele denken, ihr Weg sei der einzig richtige. Doch wie muss mein Pferd denn überhaupt leben, damit es ihm wirklich gut geht? Darum geht es in dem Buch Pferdehaltung artgerecht und gesund von Ulrike Amler.

Pferde haben 24 Stunden Heu mit Heunetzen zur Verfügung

Warum 24 Stunden Heu nicht in jeder Pferdeherde funktioniert

Fragt man nach Fütterungsempfehlungen, wird immer wieder empfohlen, 24 Stunden Heu anzubieten. Hier könnten die Pferde selbst entscheiden, ob sie fressen wollen oder nicht, die Fresspausen sind nicht zu lang und wenn sich die Pferde erstmal daran gewöhnt hätten, dass ihnen Heu ad lib. zur Verfügung steht, dann würden sie auch nicht den ganzen Tag vor der Heuraufe stehen. Leider klappt diese Fütterung nicht immer. Diese Erfahrung musste auch Kim machen. Ein dreiviertel Jahr lang hat sie es mit der 24-Stunden-Heufütterung probiert – mit der Erkenntnis, dass es in ihrer Pferdeherde nicht funktioniert. Hier erzählt sie dir von ihrer Erfahrung.

Pferd frisst Heu

Ein automatisches Weidetor erleichtert die pferdegerechte Fütterung

Eine pferdegerechte Fütterung ist gar nicht so leicht. Pferde sind Dauerfresser. Ihr Magen ist darauf ausgelegt, den ganzen Tag über viele kleine Nahrungsportionen zu sich zu nehmen. Für uns Pferdebesitzer heißt das, dass wir unseren Pferden den ganzen Tag verteilt über möglichst viele kleine Mahlzeiten anbieten sollten. Wenn du Selbstversorger und dann auch noch berufstätig bist, ist das gar nicht so leicht – zumindest nicht, wenn du nicht Weide satt oder Heu ad lib. füttern möchtest. Unsere Lösung: ein automatisches Weidetor.