Über mich

Karolina von Pferdefreunde

Hallo,

 

ich bin Karolina.

Im echten Leben bin ich Redakteurin, Content Managerin und freie Autorin für verschiedene Reitsportmagazine wie Das Islandpferd, ReitZeit und Piaffe.

Auf meinem Pferdefreunde-Blogazin schreibe ich über Themen, die mich in meinem Alltag mit meinem Pferd beschäftigen. Ich habe nämlich ständig so viele mehr Ideen im Kopf, als ich Artikel in den Magazinen unterbringen kann.

Aufgewachsen als Wald- und Wiesenreiter mit Islandpferden „hinterm Haus“ bin ich den Ponys bis heute verfallen. Und obwohl ich seit meiner Kindheit reite und mehr als 20 Jahre Pferdeerfahrung habe, habe ich mein erstes richtig eigenes Pferd, das nur mir und nicht auch meinen anderen Familienmitgliedern gehört, erst vor 7 Jahren gekauft.

Sleipnir: Ich habe ihn auf einer Wiese in Dänemark gesehen und wusste – er muss es sein. Er war damals nicht ganz vier Jahre alt und noch ziemlich roh. Ich habe ihn selbst ausgebildet und obwohl er längst kein Jungpferd mehr ist, befinden wir uns nach wie vor in einem steten Lernprozess. Immer gibt es etwas, was noch nicht gut ist und was unbedingt verbessert werden sollte. Wir reiten nach klassischen Grundsätzen und nutzen das Centered Riding. Zu unseren Lieblingsbeschäftigungen gehören Zirkuslektionen und Tricktraining mit dem Clicker und Handzügelarbeit. Und natürlich Ausritte durch den Wald. 🙂

Warum ich mit dem Pferdefreunde-Blogmagazin angefangen habe, das kannst du hier nachlesen.

Teilen

4 thoughts on “Über mich”

  1. Hallo,

    ich habe eine Frage zum Sauerampfer-Artikel: sie schrauben von einem Infrarot-Gasbrenner und einem Metallstift, mit dem man den Sauerampfer am besten verbrennen kann. Haben sie einen Produktnamen hierzu? Ich habe im Internet geschaut, aber nichts vergleichbares gefunden.
    Danke und viele Grüße
    Martina Späth

  2. Hallo Karolina ,
    ich nehme mir die Zeit ihnen zu schreiben, weil ich ihre Seite total klasse finde und sie mir bei meiner Hausarbeit ( Für meine Prüfung des Regelschulabschlusses) zum Thema „Therapeutisches reiten “ sehr sehr sehr hilft.Ich wollte mich dafür bei ihnen bedanken und ein paar Fragen stellen .
    In dem Artikel steht keine Rasse ,da es ja um den Charakter geht, doch gibt es besonders gute Rassen für das Therapeutische Reiten und wie sieht es mit Kaltblütern aus?
    Wann ungefähr sollte man mit dem Training des Pferdes anfangen? Mann sollte ja nicht zu früh anfangen doch so kann ich das leider nicht in meine Hausarbeit schreiben. Wissen sie vielleicht ungefähr ein Alter?

    Wenn Sie die Zeit finden mir meine Fragen so gut es geht zu beantworten wäre ich ihnen sehr dankbar!!

    danke und liebe Grüße  
    Julia (16)

    1. Hallo Julia,

      leider klappt es nicht mit der Mail, deswegen so:

      Die Artikel sind in der Zeitschrift Das ISLANDPFERD erschienen, deswegen geht es vornehmlich um Isis.

      Meine Freundin Anne ist Reittherapeutin – sie kommt in dem einen Text auch zu Wort. Ich habe ihr deine Fragen weitergeleitet und dies ist ihre kurze Antwort dazu:

      Therapiepferde, tragen die meiste Zeit Menschen auf ihrem Rücken, die nicht ausbalanciert sitzen und mental oft sehr angespannt oder unsicher sind. Das Pferd muss also die körperlichen und emotionalen Schwächen seiner Reiter ausgleichen.
      Daher sollte das Pferd unbedingt komplett körperlich und psychisch ausgereift sein, die „normale“ Grundausbildung des Pferdes sollte abgeschlossen sein, bevor man es weiter zum Therapiepferd ausbildet.
      Es eignen sich besonders Pferderassen mit ausgeglichenem Wesen und starkem Fundament.
      Besonders häufig findet man als Therapiepferde Kleinpferderassen wie Isländer, Norweger oder Haflinger.
      Diese Größe ist ziemlich ideal für die Reittherapie, da die Arbeitshöhe für die Hilfestellung am Kind oder Jugendlichen für den Therapeuten erleichtert wird. Auch ist die Schrittbewegung eines Kleinpferdes in der Regel sehr angenehm für den Reiter.
      Je nach Arbeitsfeld werden aber auch Shetland Ponies, Kaltblüter und andere Rassen eingesetzt.

      Ich hoffe, dass dir das hilft.
      Viele Grüße
      Karo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.