Umstandsreithose für die Schwangerschaft

Entspannt durch die Schwangerschaft mit der Umstandsreithose von Happy Riding Mummy*

Ich glaube, dass sich (fast) jede schwangere Reiterin irgendwann die Frage stellt: Was ziehe ich zum Reiten an? Bei der einen stellt sich die Frage etwas früher, bei der anderen etwas später. Ich habe anfangs meine Reithose einfach offen gelassen. Sie hat einen recht hohen Bund und bietet leider aufgrund ihres Verschlusses keine Möglichkeit, sie mit einem Haargummi zu verschließen. Mit dicker, längerer Winterjacke war das kein Problem. Doch jetzt im Frühling und Sommer ist Hose auf echt blöd. Deswegen habe ich mich riesig gefreut, dass mir Happy Riding Mummy eine Umstandsreithose zur Verfügung gestellt hat, die ich dir heute vorstellen möchte.

Auf den Onlineshop von Happy Riding Mummy bin ich durch Zufall gestoßen. Bis dahin habe ich ehrlich gesagt gar nicht gewusst, dass es spezielle Schwangerschaftsreithosen gibt und ich habe mir den Kopf zerbrochen, was ich die nächste Zeit am besten trage. Denn selbst Reithosen, die zwei Nummern größer waren, haben mir wegen des hohen Bunds am Bauch nicht gepasst. An den Beinen wären sie viel zu weit gewesen und ordentlich rumgeschlackert – nicht sehr bequem.

Happy Riding Mummy gib es seit rund zwei Jahren. Doch wie kommt man auf die Idee, eine Schwangerschaftsreitshose zu entwickeln? „Auf die Idee, so eine Reithose zu entwickeln, bin ich gekommen, als ich selbst schwanger war“, erzählt mir Shopbetreiberin Jennifer Rau. „Ich bin selbst bis zum achten Monat geritten und es gab einfach keine Reithose mit Vollbesatz und solchem Bund. Ich habe mich mit Haargummi, Stofftunneln und sonstigen Dingen gequält und nichts war bequem! Daraufhin habe ich mir eine Reithose von der Firma Pfiff bestellt und einen Prototyp von einer Schneiderin fertigen lassen, so wie ich mir das vorstelle.“

Mit diesem Prototyp ist sie dann zum Reithosenhersteller Pfiff gegangen, der begeistert von ihrer Schwangerschaftsreithose war und sie direkt in das Sortiment mit aufgenommen hat. „Dort werden nun meine Reithose nach Bestellung in der eigenen Näherei gefertigt“, verrät Jennifer Rau. Für ihre Erfindung war die Wiesbadenerin auf der Spoga 2015 sogar für den Innovationspreis nominiert.

Schwangerschaftsreithose von Happy Riding Mummy und Pfiff
So sieht die Schwangerschaftsreithose von hinten aus: Wie bei einer normalen Umstandshose fehlt der Bund mit Knopf und Reißverschluss, stattdessen gibt es den Schlauch aus Jersey

Perfekt für schwangere Reiterinnen und Frauen mit großer Konfektionsgröße

„Mir ist wichtig, dass die Frauen so lange wie sie möchten die Möglichkeit haben, ohne Zwicken und Zwacken zu reiten, ohne dass der Bauch eingeengt wird. Oder dass sie sich einfach unkompliziert im Stall aufzuhalten können, auch wenn der Bauch immer größer wird!“ Und nicht nur werdende Mütter lieben ihre Reithosen. „Inzwischen habe ich aber auch Kundinnen, die nicht schwanger sind und eine große Konfektionsgröße haben und einfach froh sind, dass die normalen Reithosen am Bauch nicht mehr einschneiden. Darüber hinaus ist der Stoff am Bein sehr elastisch und man muss sich nicht so reinquetschen wie bei den normalen Reithosen die wir aus dem Alltag kennen.“

In Punkto Gemütlichkeit muss ich Jennifer Rau und ihren Kundinnen zustimmen. Ich liebe meine neue Umstandsreithose, denn sie ist so bequem, dass ich sie am liebsten nicht nur im Stall, sondern den ganzen Tag über tragen würde. Sie sitzt einfach perfekt, zwickt nirgends und drückt nicht unangenehm auf den Babybauch. Außerdem wächst sie mit und ich kann sie auch dann noch super tragen, wenn ich irgendwann nicht mehr reiten möchte.

Ich freue mich riesig, dass ich nun nicht mehr darauf achten muss, ein langes Oberteil zu tragen, das den offenen Reißverschluss verdeckt, oder Angst zu haben, dass die eh nicht richtig sitzende Hose über den Po rutscht – was vor allem bei der Boden- und Stallarbeit sehr leicht passiert. Mit meiner neuen Schwangerschaftsreithose kann ich mich wieder viel freier und flexibler bewegen – das kommt mir nicht nur beim Reiten, sondern auch bei der Bodenarbeit und den Stalldiensten zugute. Aktuell (19. SSW) ist mir die Hose noch einen Tick zu groß. Aber besser, dass sie jetzt etwas lockerer am Bauch sitzt, alsdass sie zum Ende hin einschnürt – denn auch wenn ich nicht weiß wie lange ich mit dem Dickbauch reiten werde, ich habe am Stall einfach gern eine Reithose an, bei der es egal ist, dass sie anschließend voll ist mit Pferdehaaren und Schmutz.

Einen Tipp hat mir Jennifer auch mit auf den Weg gegeben: „Ich denke, solange man ein Pferd, hat auf das man sich verlassen kann, und spürt, dass es das Baby vielleicht sogar genießt, gibt es nichts Schöneres, als den Sport noch so lange wie man möchte verfolgen zu können.“ Und den Tipp kann ich auch dir geben: Wenn es dir und deinem Baby gut geht, dein Arzt keine Einwände hat und du ein ruhiges und verlässliches Pferd hast, spricht nichts dagegen, dass du auch während deiner Schwangerschaft reitest. Und mit der Umstandsreithose von Happy Riding Mummy und Pfiff kannst du dich dabei so richtig wohl fühlen!

Logo Happy Riding Mummy

Was hast du während deiner Schwangerschaft für eine Reithose getragen? Bist du überhaupt noch geritten? Erzähl mir doch davon und hinterlass mir einen Kommentar!

Viele Grüße

 

 

* Dieser Beitrag enthält Werbung, denn er entstand in Zusammenarbeit mit Happy Riding Mummy, er gibt aber meine persönliche Meinung wieder. Vielen Dank nochmal an Jennifer für das Bereitstellen der tollen Schwangerschaftsreithose!

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.